Aktuelles

02.10.2017

Telefonische Erreichbarkeit verbessern - Einführung eines Callcenters in der Augenklinik

Die Anzahl ambulanter und stationärer Behandlungen hat in der Klinik für Augenheilkunde in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Parallel dazu haben sich die Erwartungen an patientenversorgende Einrichtungen verändert. Die Klinik ist nicht nur der medizinische Versorger, sondern wird auch als Dienstleister immer mehr gefordert. Die Patienten erwarten, dass eine Klinik Tag und Nacht telefonisch erreichbar ist. Nicht nur, um Termine auszumachen, sondern auch um individuelle und organisatorische Fragen zu beantworten. Um diesem Service gerecht zu werden, haben wir unsere Strukturen angepasst: Die Idee eines Call Centers war geboren. Das Konzept wurde an der Klinik für Augenheilkunde entwickelt, um zukünftig flexible und zeitnah zur Verfügung zu stehen, sowie auf die Anforderungen der Patienten eingehen zu können. Die Erreichbarkeit ist fortan werktags Mo-Fr. von 8:00 Uhr -18:00 Uhr gewährleistet. Die Mitarbeiter/innen der Klinik sind ab dem 02.10.2017 am Telefon unter der Nummer 069-6301 5098 im Einsatz. Sollte der/die Patient/in einmal nicht direkt durchkommen, ist kein „Besetzt“-Zeichen zu hören, sondern eine Warteschleife und er/sie wird sofort an den/die nächste/n freien Mitarbeiter/in durchgestellt. Die Bearbeitung der ankommenden Faxe wird zeitnah erledigt. Der Start des Call Centers wurde ab dem 02.10.2017 in der Klinik für Augenheilkunde verwirklicht. Ziel ist es, den Anforderungen der Patienten serviceorientiert zu begegnen und die Erreichbarkeit von intern und extern weiter zu optimieren.

Kontakt

  • Direktor
    Univ.-Prof. Dr. med. T. Kohnen, FEBO

    Allgemeines Patiententelefon, Terminvereinbarungen, Notfälle
    T: 069 - 6301 5098

    Direktion, Privatsprechstunde / Terminvereinbarung Privatpatienten
    Frau Kadrioui T: 069 - 6301 5187
    Frau Iseni T: 069 -6301 5056
    F: 069 - 6301 6586
    E:

Zu den Sprechstunden

Direktlinks

Qualitätsmanagement

Zum Klinikum der Goethe Universität Frankfurt am Main | kgu.de
nach oben