Glaukom / Grüner Star

was ist ein Glaukom und wie stellt man es fest?

Unter dem Begriff Glaukom werden Augenerkrankungen zusammengefasst, die unbehandelt zu Schädigungen von Netzhautzellen und Sehnervenfasern führen können. Man unterscheidet verschiedene Erkrankungsphasen: in der Frühphase sind für den Patienten keinerlei Warnsymptome erkennbar. Schreitet die Erkrankung jedoch weiter fort, können Ausfälle im Gesichtsfeld und eine Sehminderung die Folge sein.

Unerkannt und ohne rechtzeitige therapeutische Maßnahmen können Glaukomerkrankungen zu einer langsam fortschreitenden, schmerzlosen Erblindung führen. Rein äußerlich ist ein Glaukomauge nicht von einem gesunden Organ zu unterscheiden. Eine vorsorgliche augenärztliche Untersuchung mit entsprechender Diagnostik und eine evtl. erforderliche Therapie, die, konsequent umgesetzt werden sollte, sind also sehr wichtig.

Eine individuell abgestimmte Therapie in Form von Augentropfen oder auch operative Maßnahmen können vielfach eine Befundstabilisierung erreichen oder zumindest das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamen.

Wir bieten Ihnen in unserer Glaukomsprechstunde neben der klinischen Untersuchung und Mitbeurteilung Ihrer Vorbefunde durch operativ erfahrene Experten ein breites Spektrum an modernen Diagnoseverfahren an. Wir werden mit Ihnen die jetzige Situation und weitere Schritte erläutern, um Ihnen ein individuelles Therapiekonzept zu erstellen.

Zur Beurteilung der momentan vorliegenden Augendruck-Situation empfehlen wir oft ein sogenanntes „Tensio-Tagesprofil“. Da die Augendruckwerte über den Tag schwanken, sagt ein einzelner Messwert leider relativ wenig aus. Im Rahmen eines Tensio-Tagesprofils werden stationär (meist über das Wochenende) mehrere Augendruckmessungen durchgeführt und danach mit Ihnen eine evtl. erforderliche Therapieanpassung besprochen.

Die Behandlung des Glaukoms besteht aus Augentropfen, die die Produktion von Kammerwasser vermindern oder dessen Abfluss verbessern und somit den Augendruck vermindern. Darüber hinaus können operative Maßnahmen erforderlich sein, die wir mit Ihnen ausführlich besprechen würden. Auch bei operativen Maßnahmen möchte man eine Augendrucksenkung durch Verbesserung des Kammerwasserabflusses oder eine verminderte Produktion des Kammerwassers erreichen. Neben den klassischen operativen Verfahren wird in den letzten Jahren auch zunehmend eine sogenannte „minimal invasive Glaukom-Chirurgie (= MIGS) durchgeführt, die wir Ihnen (natürlich) auch anbieten.

Verfahren

Eingriffe, die die Kammerwasserproduktion vermindern:

Eingriffe, die den Kammerwasserabfluss verbessern:

Glaukom (Grüner Star)

Direktor


Univ.-Prof. Dr. med. T. Kohnen

Telefon
069 - 6301 5098
 
Mo - Fr 08:00 - 18:00
Telefax
069 - 6301 5233
E-Mail
Zum Klinikum der Goethe Universität Frankfurt am Main | kgu.de
nach oben